Zucchini

Eigentlich seltsam, wie manche Namen entstanden sind?

So auch die deutsche Bezeichnung Zucchini. Diese entstammt aus dem italienischen. Wobei der Italiener Zucchino im Singular und Zucchini im Plural zu dem kleinen Kürbis sagt.

Aber unser deutscher Duden definiert auch im Singular das Wort Zucchini. Eben typisch deutsch 😉

Übrigens sind wir da auf gleichem Niveau mit dem Amerikanern, welche das Gemüse ebenfalls Zucchini nennen. Ihre britischen Sprachverwandten, wie auch im niederländischen und französischen Sprachgebrauch sagt man Courgette dazu. Die Spanier nennen die Zucchini Colabacin und die Portugiesen Abobrinha.

Zucchini

Zucchini

Zucchini sind ein Kürbisgemüse. Wer schon einmal Zucchini im eigenen Garten angebaut hat, wird wissen, dass man bei guter Pflege von Juni bis Oktober reichlich ernten kann. Bei mehreren Pflanzen kommt man mit dem Essen kaum noch hinterher. In meinem Bekanntenkreis gab es schon Personen denen hinge die Zucchini wortwörtlich zu den Ohren heraus. Selbst das verschenken im Bekanntenkreis konnte die Wuchsfreude kaum eindämmen 😉

Da wir keinen Garten habe besorgen wir unser Gemüse im Supermarkt oder auf Marktständen regioneller Anbieter. In der Gemüseabteilung sind Zucchini meist recht günstig erhältlich. In der Küche sind sie vielfältig verwendbar. Zucchini können roh oder gekocht gegessen werden. Das Gemüse ist leicht verdaulich und hat wenig Kalorien.

Es eignet sich für Hauptspeisen wie gefüllte Zucchini oder Zucchiniauflauf als auch als Beilage in vielseiten Formen. Neben der Frucht kann auch die Blüte gegessen werden. In den letzten Jahren habe ich auch weitere Varianten der Zucchini an Gemüseständen entdeckt. Es gibt neben der grünen auch eine gelbe Sorte. Auch eine runde helle mit grünen Sprenkeln war darunter:

Runde Zucchini

Runde Zucchini

Diese Vielfalt an Formen bietet auch in der Küche neuen Spielraum für neue Kreationen. Ein runde Zucchini zu füllen sieht optisch durchaus ansprechender aus, als eine lange grüne Gurkenähnliche Form zu füllen?

Bei uns kommen Zucchini fast jede Woche in irgend einer Form auf den Tisch. Auch im Winter. Oft nur als Bei- oder Einlage. Unter der Woche wird bei uns meist einfach gekocht. Nach der Arbeit muß es meist schnell gehen. Da haben wir meist keine Zeit und Muse etwas kreatives zu kochen.

Zu Pasta mit Tomatensauce wird diese oft noch mit einer Zucchini angereichert. Diese wird geviertetelt und dann ich Dreiecke geschnitten. Diese werden in einer beschichteten Pfanne angebraten. Tomatensauce dazu geben. Aufkochen lassen. Gewürze, Salz, Pfeffer oder Chili oder Tabasco, Balsamico und Olivenöl dazu und die al dente gekochte Pasta reingeben und durchmengen. Auf den Teller und je nach persönlichen Geschmack mit frisch geriebenen Parmesan überstreuen fertig.

Zucchini sind lecker und vielseitig in der Küche einsetzbar. Habt ihr auch ein Lieblingsrezept mit Zucchini?

Über Bernd Schmidt

Ich bin leidenschaftlicher Hobby-Koch und Geniesser wohlschmeckender Speisen und Gerichte. Eine weitere Leidenschaft ist die Fotografie. Als Nebengewerbe vermarkte ich meine Fotografien. Ein fotografischer Schwerpunkt ist die Foodfotografie.

Schreibe einen Kommentar

Bernd