Rezept Kürbiscremesuppe mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen

Die Kürbiscremesuppe ist bereits seit über zehn Jahren mein persönlicher Suppenfavorit.

Als Schwabe hat da wohl das günstige Gemüse Einfluss auf die Beliebtheit?

Nein, es ist wohl eher der Geschmack einer guten Kürbiscremesuppe.

Im Prinzip kann man dabei nicht viel falsch machen. Eine gute Kürbiscremesuppe ist meiner Meinung nach ein Kinderspiel.

Mir ist zumindest noch nie eine misslungen.

Zeitaufwand:

ca. 30-40 Minuten mit Vorbereitung und Kochen.

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

  • 350g Hokkaido-Kürbis
  • 2 Schalotten
  • Olivenöl
  • 500 ml Gemüsefond
  • 200 ml Sahne
  • gehackte Kürbiskerne
  • Kürbiskernöl
  • Pfeffer und Salz

Am liebsten nehme ich Hokkaido-Kürbisse, da man diese nicht schälen braucht. Die Schale ist essbar und wird mit dem Kürbis weich gekocht.

Kürbiscremesuppe mit Kürbiskernöl

Kürbiscremesuppe mit Kürbiskernöl

Den Kürbis waschen und abtrocknen. Er wird halbiert. Die Kerne schabt man mit einem Löffel aus. Danach viertele ich ihn und schneide ihn in kleine Würfel.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die in feine Würfel geschnittenen Schalotten dazu geben und andünsten. Die Kürbiswürfel dazu geben und mit anrösten.

Mit dem Gemüsefond ablöschen und die Sahne dazu geben. Die Suppe aufkochen. Mit geschlossenen Deckel die Suppe mit niedriger Temperatur für fünfzehn bis zwanzig Minuten simmern lassen.

Wenn der Kürbis weich gekocht ist, mit einem Pürierstab pürieren. Ich mag noch leichte Kürbisstücke in der Suppe. Wer die Suppe feiner mag, passiert diese durch ein feines Sieb oder eine flotte Lotte. Mit einer Schöpfkelle wird das passieren durch ein Sieb erleichtert.

Kürbissuppe mit Kürbiskernen

Kürbissuppe mit Kürbiskernen

Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Pürierstab aufschäumen und servieren. Auf dem Teller kann man Kürbiskernöl darüber träufeln. Am besten ist Kürbiskernöl aus der Steiermark. Die fein gehackten Kürbiskerne werden auf die Suppe gestreut.

Varianten:

Durch weglassen oder austauschen mancher Zutaten ist die Kürbissuppe vielseitig variierbar. Statt Sahen passt auch sehr gut Kokosmilch und man bekommt eine exotische Note.

Die Brühe kann teilweise durch Orangensaft ergänzt oder ausgetauscht werden und man bekommt fruchtig säuerliche Aromen in die Suppe. Statt Kürbiskernöl kann man auch hochwertiges Olivenöl aus erster Pressung am Schluss darüber träufeln.

Oder man kombiniert den Kürbis mit Karotten. Einfach mal ausprobieren 😉

Über Bernd Schmidt

Ich bin leidenschaftlicher Hobby-Koch und Geniesser wohlschmeckender Speisen und Gerichte. Eine weitere Leidenschaft ist die Fotografie. Als Nebengewerbe vermarkte ich meine Fotografien. Ein fotografischer Schwerpunkt ist die Foodfotografie.

Schreibe einen Kommentar

Bernd