Rezept Champignon-Creme-Suppe

In den letzten Wochen und Monaten habe ich zahlreiche Rezepte für Suppengerichte ausprobiert.

Am vielfältigsten anwendbar hat sich ein Grundrezept von Johann Lafer, welches man mit vielfältigen Gemüse- und Fruchtsorten kombinieren kann.

Im Prinzip wird das Gemüse angebraten und danach im Fond weich gekocht. Kurz vor Schluß gibt die Sahne dem ganzen noch einen runden Geschmack. Abschmecken, würzen und aufschäumen und fertig zum servieren.

Ok, dass ist zum nachkochen sicherlich zu unpräzise. Zudem wandele ich solche Rezepte meist auch nach eigenem Geschmack oder Vorlieben entsprechend ab. Ich lasse einfach die ein oder andere Zutat weg oder nehme eine andere.

Bei Suppen bin ich kein Freund von sieben. Gerade das grobe in der Suppe mag ich besonders gerne. Deswegen siebe oder passiere ich die meisten Suppen nicht.

Zeitaufwand:

ca. 30 Minuten.

Zutaten für 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Vorspeise:

  • 300 g braune Champignon
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Rapsöl oder Olivenöl
  • 400 ml Gemüsefond
  • 250 ml Sahne
  • 1 Scheibe Vollkorn-Toastbrot
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Die Champignons auf keinen Fall waschen, da ihr Aroma sonst verwässert wird. Wasser nehmen sie wie ein Schwamm auf. Also werden die Pilze mit einem Tuch einfach nur abgerieben. Die Champignons im Handel stammen heute sowieso meist aus Zuchten. Da muß meist nur wenig geputzt werden.

Champignon-Creme-Suppe

Champignon-Creme-Suppe

Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und in feine Würzel schneiden. Die Champignons in Scheiben schneiden. Ein paar Scheiben für die Suppe als Einlage aufheben.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Schalotten, den Knoblauch und die Champingons im heißen Öl anbraten. Mit dem Fond ablöschen und die Sahne dazu geben. Aufkochen lassen und etwa 15 bis 20 Minuten leicht garen.

Löffel mit Pilzsuppe und Crouton

Löffel mit Pilzsuppe und Crouton

Mit einem elektrischen Pürierstab wird die Suppe verfeinert. Wer es besonder fein mag, passiert die Suppe durch ein Sieb oder drückt sie durch eine flotte Lotte. Ich mag aber die noch groben Stücke darin. Deswegen lasse ich den Arbeitsschritt einfach weg.

Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Suppe warm halten.

Das Tostbroat in 1 Zentimeter kleine Würfel schneiden und in heißer Butter goldbraun anbraten.

Die Supper in Teller geben und die Croutons und Champignonscheiben in der Mitte der Suppe dekorieren.

Über Bernd Schmidt

Ich bin leidenschaftlicher Hobby-Koch und Geniesser wohlschmeckender Speisen und Gerichte. Eine weitere Leidenschaft ist die Fotografie. Als Nebengewerbe vermarkte ich meine Fotografien. Ein fotografischer Schwerpunkt ist die Foodfotografie.

Schreibe einen Kommentar

Bernd