Neue Einbauküche

Unsere bisherige Einbauküche hatte nun 24 Jahre auf dem Buckel und hat 2 Umzüge mitgemacht. Nach jedem Umzug wurde die Küche an die neuen Räumlichkeiten angepasst. Es war erstaunlich, daß man meist wenig anpassen musste. Neben einer neuen Arbeitsplatte kam nur ein neuer Eckunterschrank dazu. Der Rest konnte in den neuen Küchenraum irgendwie halbwegs sinnvoll eingebaut werden.

Im Januar 2016 gab dann nach 24 Jahren der Geschirrspüler seinen Geist auf. Am Backofen ging das Schutzglas der Innenbeleuchtung zu Bruch. Erstaunlich das es nach 24 Jahren noch Ersatz gab! Beim schmoren von Gulasch fiel mir eine Schraube des Backofens entgegen. Gut die war gleich an passender Stelle wieder eingeschraubt.

Dennoch fingen wir an über die Anschaffung einer neuen Küche nachzudenken.

Alte Küche

Alte Küche

Eigentlich sieht die Küche noch ganz gut aus. Dennoch sind manche Dinge nicht optimal. Beim Backofen muß man sich immer Bücken. Der Stauraum lässt sich sicher auch noch optimieren. Die Pfannen und Töpfe sind alle nicht in Herdnähe, sondern auf der anderen Küchenseite. Das ist nicht optimal.

Zuerst haben wir den regionellen Küchemarkt sondiert. Die Wahl fiel auf einen Küchenschreiner im Nachbarort. Nach 2 Terminen hatten wir im Frühjahr unsere zukünftige Küche bis ins Detail definiert. Im September begann der Einbau. Am Freitag vor dem Einbau wurde die alte Küche abgeschlagen und entsorgt. Am Samstag haben wir die Küche weiß gestrichen.

Montage der neuen Küche

Montage der neuen Küche

Die Küchenschreiner kamen am Montag und beendeten bereits am 2. Tag den Einbau.

Werkzeug beim Einbau der neuen Küche

Werkzeug beim Einbau der neuen Küche

Montags musste ich noch arbeiten. Am Dienstag hatte ich frei und durfte dem Einbauchaos zuschauen. Am Nachmittag tummelten sich 2 Schreiner, 1 Elektriker und 1 Sanitärfachmann in der kleinen Küchenfläche. Die vier waren ein eingespieltes Team!

Neue Küche ;-)

Neue Küche 😉

Was ist der wesentliche Unterschied der neuen Küche?

  • Induktonsherd statt Ceran. Kochen und Braten geht meist viel schneller.
  • Dunstabzug nach unten über Kohlefilter.
  • Töpfe und Pfannen sind nun in den Schubladen unter dem Herd.
  • Backofen mit Dampfgarer in Arbeitshöhe. Kühlschrank mit tieferen Stauraum und besserer Klimatisierung.
  • Hängeschränke mit LED-Beleuchung für die Arbeitsflächen darunter.
  • Robustes Spülbecken mit flexiblen Wasserhahn.
  • Höherer Vorratsschrank mit besseren Einteilungsmöglichkeiten.
  • Müllbehälter in herausziebarer Schublade. Kein Bücken beim Abfall mehr nötig!

Das die heutigen Küchengeräte energiesparender sind, dürfte normal sein. Alle Türen und Schubladen sind mit Zugdämpfung ausgestattet. Durch leichten Stoß gehen diese sanft von allein zu. Die meisten Küchengeräte und Geschirr sind nun effizienter erreichbar. An Plätzen wo die Arbeitswege kürzer sind. Zumindest für die gänigsten Gegenstände ist das so.

Nachdem alles neu eingeräumt war, dauerte es noch 1-2 Wochen, bis man die gewünschten Dinge auf Anhieb fand. Danach lief wieder alles wie am Schnürchen. Die wichtigsten Küchengeräte und Utensilien sind an schnell erreichbaren Plätzen. Das Kochen mit Induktion bringt Freude. Mit dem früheren Ceran-Elektroherd konnte man nie Dünsten. Entweder kochte es oder es hörte auf zu kochen. Mit dem neuen Induktionsherd kann man die Temperatur fein und passend einstellen. Die Induktion reagiert nach wenigen Sekunden bereits! In der Praxis sind damit viele Gerichte in kürzerer Zeit gekocht, gedünstet oder gebraten.

Pfannen, Töpfe und Bräter mussten teilweise für Induktion neu angeschafft werden. Herd und Abzug sind von Bora. Backofen mit Dampfgarer, Geschirrspülmaschine, Kühlschrank mit Gefriereinheit sind jeweils von Miele.

Fazit nach 1 1/2 Jahren:

Der Induktionsherd ist einfach nur genial. Man kann die Temperatur passend zur Zubereitungsmethode exakt einstellen und er reagiert sehr schnell auf Temperaturänderungen nach oben oder unten. Die Dunstabzug nach unten bzw. in der Mitte der Herdplatten von Bora funktioniert großartig. Der erste Filterwechsel war nach einem Jahr fällig.

Der neue Backhofen mit Dampfgarer eröffnet neue Zubereitungsmöglichkeiten. Gemüse kann damit sehr schonend und kurzer Zeit zubereitet werden. Für weitere schmackhafte Sous-Vide-Zubereitungen haben wir inzwischen spezielle Beutel und eine passende Vakuum-Pumpe erworben. Selbst Gemüse als auch Fisch und Fleisch in Sous-Vide-Zubereitung, eröffnen neue intensive Geschmackserlebnise.

Das Kochen und Backen ist in der Küche effizienter geworden. Die wichtigsten Küchengeräte sind nun in Reichweite der Arbeitsbereiche untergebracht. Durch die neuen und modernen Küchengeräte gelingen viele Gerichte leichter und schonender. Selbst Brot backen macht inzwischen Spaß.

Im Nachhinein stellen wir uns die Frage: Warum haben wir nicht schon früher solche eine Küche bzw. Küchengeräte angeschafft?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply