Im Restaurant Fine Dining im Boettners München

Als wir im Oktober 2018 eine Woche lang in München waren, hatten wir an einem Abend in einem weiteren Schuhbeck-Restaurent reserviert. Das Fine Dining im Boettners befindet sich nur ein paar 100 Meter von den Südtiroler Stuben entfernt. Alfons Schuhbeck ist hier Inhaber.

Als Koch hat hier allerdings Maurice Kriegs den Kochlöffel in der Hand. Er lernte sechs Jahre bei Dreisterne-Koch Christian Bau sein Koch-Handwerk.

Jetzt wo ich diese Zeilen schreibe, mußte ich feststellen, daß das Restaurant einen geänderten Namen hat. Alfons. Fine Dining im Boettners wurde umgetauft. Warum ist mir allerdings nicht bekannt.

Fine Dining im Boettners München
Fine Dining im Boettners München

Von außen ist das Restaurant etwas unscheinbar.

Im Fine Dining im Boettners
Im Fine Dining im Boettners

Innen fühlt man sich in einen Palast versetzt. Eine sehr stilvolle Einrichtung sorgt dafür, daß man sich als Gast wie ein König fühlt.

Warten auf die Getränke
Warten auf die Getränke

Nachdem wir die Speise- und Weinkarte gelesen hatten, wurde unsere Bestellung aufgenommen.

Feiner roter Burgunder
Feiner roter Burgunder

Irgendwie war bei mir Spätburgunder-Woche. An diesen Abend entschied ich mich für einen fränzösischen Burgunder.

Gänseleber
Gänseleber

Als Vorspeise servierte man mir eine Gänseleber. Eine sehr kunstvoll gearbeitete Kreation mit vielen Details drumherum. Nicht nur das Auge, sondern auch der Gaumen wurde von diesem Kunstwerk positiv erfreut.

Hummer
Hummer

Im nächsten Gang jauchzte mein Gaumen vor Freude, als er den Hummer im Hummersud verkosten durfte. Nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich großartig.

Lecker Fisch
Lecker Fisch

Angelika wurde ein geflämmter Kabeljau mit Kürbis serviert. Auch diese kunstvolle Kreation war sehr lecker.

Dreierlei vom Lamm
Dreierlei vom Lamm

Als Hauptgang wurde dreierlei vom Lamm serviert. Rückenfilet, Beinscheibe und Lammleber. Alle drei waren auf ihre Art und Weise sehr schmackhaft.

Süßer Nachtisch
Süßer Nachtisch

Ich bin eigentlich ein Nachtisch-Muffel. Die meisten Nachspeisen hauen mich nicht vom Hocker. Diese schon! Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr genau, woraus der Nachtisch bestand. Allerdings war es auch eine enorme Vielfalt die es da zu entdecken gab. Steine war das Thema. Diese beinhalteten unterschiedlich süße und fruchtige Füllungen. Superkreativ und Superlecker!

Auf dem Heinweg zum Hotel in München
Auf dem Heinweg zum Hotel in München

Nach der ganzen hervorragenden Völlerei war wieder ein Abendspaziergang durch die Münchner Innenstadt angesagt.

Die Südtiroler Stuben waren schon ihr Geld wert. Aber das Alfons legt hier an Kreativität und Geschmacksintensität noch ein bis zwei Schippen drauf! Enorm kreative Küche. Sehr harmonische Abstimmung und intensive Geschmackserlebnisse. Wenn ich mal wieder in München sein werde, ist dieses Restaurant eine Top-Adresse der Sterne-Gastronomie.

Leave a Reply